Inhalte

Kapitel 1.4 Enstehung und Gewinnung von Erdgas

CH 4 Story (Bildschirmvergrösserung  auf 200% stellen!) DieFolien und Erläuterungen sind in dieser Flash Animation nicht abrufbar.

Erdgas: Aus der Tiefe der Erde - zu uns nach Hause

Ein Film der GasVersorgung Süddeutschland: über die Entstehung von Erdgas bis zur Nutzung zu Hause.

Start Video
Start Video

Erdgas aus eigenen Quellen

Erdgassuche und Förderung in Deutschland

Start Video
Start Video

Deutschland sucht nach Erdgas

80 Prozent des Erdgasvorkommens kommt aus dem Ausland. Deutschland ist von diesen Lieferungen abhängig. In der kleinen Ortschaft Rückholz im Allgäu, direkt am Alpenrand, soll deswegen auf einer Viehweide ein gigantischer Bohrturm errichtet werden. Denn 2,3 Kilometer unter dem Ort könnte einige große Gasblase liegen! Fünf Jahre Arbeit, 20 Millionen Euro Kosten und die bange Frage: Liegt da unten tatsächlich Erdgas? ...

Start Video
Start Video

Fracking

Erdgas per Druck, Sand, Wasser und Chemie: Beim Fracking wird ein Gemisch aus Wasser, Sand und Chemikalien mit Druck in den Boden gepresst, um Gesteinsschichten aufzubrechen und Erdgas freizusetzen.

1.5 Erdgas-Vorkommen und Reserven

Kapitel 2. Gastechnische Begriffe und Kennwerte

Start Video
Start Video

Was ist Ergas?

Start
Start

Gefahr aus dem Gashahn

Ein neuer Alarmduftstoff im ansonsten geruchlosen Erdgas löst in ganz Deutschland den alten übelriechenden Schwefelgestank ab. Experten halten den neuen Warngeruch für völlig ungeeignet

Kapitel 4.1 Erdgas-Fernleitung

Start Video
Start Video

Pipelinebau weltweit - Energie aus der Röhre

Die Gewinnung der Rohstoffe Öl und Erdgas ist aufwändig. Doch die eigentliche Schwierigkeit besteht darin, die kostbaren Substanzen sicher und umweltschonend zu transportieren. Als zuverlässigste Variante gilt die Beförderung mittels Fernleitungen, so genannten Pipelines. Verglichen mit Tankschiffen sind die Rohre die sicherste Methode Gas und Erdöl zu transportieren. Aber trotz aller Sicherheitsmaßnahmen haben auch Pipelines Schwachstellen.

Erdgastransport auf Tankschiffen

Das so genannte Linde-Verfahren wird angewandt um Erdgas zu verflüssigen. Dazu wird also das Gas immer wieder komprimiert und gekühlt. Während des Komprimierens wird den Erdgasmolekülen in diesem Verfahren die Bewegungsenergie genommen. Die Folge: Die Bewegungsenergie der Gasteilchen wird in Wärmeenergie umgewandelt. Wer eine schlichte Fahrradpumpe bedient und den Auslass der Pumpe mit dem Daumen verschließt, der spürt die dabei entstehende Erwärmung. Im nächsten Schritt wird das Gas abgekühlt und ein wenig entspannt. Es ist also die Bewegungsenergie der Teilchen entzogen worden und das Gas wurde wieder leicht entspannt. Bei diesem Vorgang sinkt die Temperatur. Der Vorgang wird beim Erdgas solange wiederholt, bis die Bewegungsenergie der Gasteilchen so gering ist, dass diese die Fahne streichen und sich bereitwillig verflüssigen. Dies geschieht unter Umgebungsdruck eben erst bei minus 162 °C. Klar ist, dass dieses Komprimieren nicht mit einem Haushaltsfön von statten geht. Um im industriellen Maßstab Erdgas zu verflüssigen, sind ungeheure Maschinen und Energiemengen notwendig. Etwa ein Drittel der Energiemenge, die in dem flüssigen Ergas steckt, wird zur Verflüssigung aufgewandt. Und dies ist der hinreichende Grund, warum nur unter äußeren Zwängen so verfahren wird. Wenn möglich verzichtet man auf die Verflüssigung. Erst wenn beispielsweise ein Seetransport des Erdgases vorgesehen ist, wird verflüssigt. Dann spielt die Volumenverringerung beim Übergang von gasförmig zu flüssig auf ein Sechshundertstel (1/600) die Vorteile aus.

Kapitel 4.3 Gasspeicher

Video starten
Video starten

Bunkern für den Ernstfall - Deutschlands Öl- und Gasreserven

In Deutschland werden gigantische Mengen Erdöl und Erdgas gespeichert, um gegen Versorgungskrisen gewappnet zu sein. Die größten Erdölreserven untertage - immerhin 6,3 Millionen Tonnen Rohöl - lagern vor den Toren Wilhelmshavens, kilometertief in der Erde. Gleich nebenan befindet sich der einzige Tiefwasserhafen Deutschlands, dort löschen riesige Öltanker ihre Ladung

5.5 Gaszähler und deren Montage

Start Animation
Start Animation

Animation Balgengaszähler BK G4

Wie ist ein Balgengaszähler aufgebaut? Wie funktioniert er? Wie wird das Gas gezählt? Diese Gaszähler 3D-Animation beantwortet die Fragen auf einfachste Weise – sehen Sie selbst ...

Kapitel 8.3 Lüftungsbedingungen bei Apparaten mit Anschluss an Abgasanlagen

Start
Start

Gas in der Wohnung

Was würdet ihr tun, wenn es bei euch plötzlich nach Gas riecht? Sofort zum Handy greifen und den Notruf verständigen, bei den Nachbarn klingeln oder erst mal das Licht anschalten? Falsch! Seht ihr jetzt, wann Gas zur Gefahr wird und wie ihr eures Leben schützen könnt!

Kapitel 13.2 Gas-Heizkessel mit Gebläsebrenner

Funktion

Der Feuerungsautomat regelt den Brennerstart in einer festgelegten Schaltfolge. Zuerst startet der Brennermotor, damit der Kesselfeuerungsraum durchlüftet wird. Bei einwandfreiem Funktionsablauf lüftet der Lüftermotor den Kesselraum je nach Feuerungsautomat

und Anlagengröße zwischen 10 und 30 Sekunden. Gleichzeitig aktiviert der GFA (Gas- Feuerungs- Automat) den Luftdruckwächter und die Flammenüberwachung. Bei dem

Fremdlichttest der Flammenüberwachung wird kontrolliert, ob zu Beginn des Brennerstarts auch keine Flammenmeldung vorliegt. Hierzu werden UV-Röhren oder Ionisationsstromelektroden eingesetzt, da Gasflammen keinen oder nur einen sehr geringen Strahlungsanteil haben und so nicht fotoelektrisch überwacht werden können. Der Luftdruckwächter überprüft während der Vorspülzeit den Gebläsedruck. Bei älteren

Anlagen wird die Überprüfung des Lüftermotors nicht von einem Luftdruckwächter, sondern von einem Fliehkraftschalter übernommen. Nach der Vorbelüftungsphase wird die Spannung an den Zündtransformator freigegeben, die Zündung wird gestartet. Innerhalb von einer Sekunde werden dann das Haupt- und das Sicherheitsmagnetventil geöffnet. Innerhalb

von drei Sekunden nach Öffnung der Magnetventile muss sich eine Flamme gebildet haben.

Während dieser drei Sekunden kontrolliert die Flammenüberwachung die Flammenbildung. Bei einem einwandfreien Ablauf dieser Schaltfolge ist der Brenner nun in Betrieb.

15. Erdgas - Energie und Vision für die Zukunft

Bioerdgas

Diese Animation zeigt Ihnen die Funktionsweise einer Biogasanlage. Von der Anlieferung der Biomasse bis hin zur Einspeisung des aufbereiteten Bioerdgases in das bestehende Leitungsnetz und die Verwendungsmöglichkeit in der heimischen KWK-Anlage.

Kapitel 16. Flüssiggas-Installationen

Was ist Flüssiggas?

Flüssiggas wird bei der Verarbeitung von Rohöl in den Raffinerien sowie bei der Förderung von Rohöl und Erdgas gewonnen. Unter Flüssiggas versteht man C3- und C4-Kohlenwasserstoffe, bzw. Gemische daraus, wie sie in der Natur vorkommen, oder als Synthesegas anfallen. Flüssiggas ist unter normalen atmosphärischen Bedingungen gasförmig. Das besondere Kennzeichen dieser Verbindungen ist, dass sie sich bereits bei Raumtemperatur und relativ niedrigen Drücken verflüssigen lassen. In flüssigem Zustand ist der Rauminhalt ca. 260 Mal kleiner als in gasförmigem Zustand. Dieser Eigenschaft ist es zu verdanken, dass grosse Energiemengen in relativ kleinen Behältern transportiert und gelagert werden können. Die Wortkombination «Flüssiggas» hat somit ihre Berechnung.

 

Flüssiggas ist.....

 

...mobil                                                          ...und vielseitig

Proschüre Flüssiggas

Flüssiggase
lpg_flyer1_shell_d[1].pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.4 MB

Anwendung/Eigenschaften

Flüssiggas ist dank seinem Wirkungsgrad von bis zu 100 % eine hochwertige und durch die sauberen Verbrennung eine umweltfreundliche Energie. Sei es in der Industrie, im Baugewerbe, in der Gastronomie, als Fahrzeugtreibstoff sowie im Haushalt leistet Flüssiggas wertvolle Dienste. Aber Propan- und Butangas kann Ihnen noch weit mehr Nutzen bringen. Einige dieser Anwendungen möchten wir Ihnen gerne vorstellen.

Link physik. Eigenschaften
Link physik. Eigenschaften

Propangas

 

Prospekt
Das intelligente Energiekonzept.
Propan-Flüssiggas-Tankanlagen.
als PDF-Dokument
PanGas_Propan_Tankanlagen_d[1].pdf
Adobe Acrobat Dokument 349.2 KB
Link physik. Eigenschaften
Link physik. Eigenschaften

Butangas

Wer darf Flüssiggas-Anlagen installieren?

Auszug der EKAS Richtlinie Flüssiggas Teil 2, Punkt 2,4
1 Jeder Ersteller von Flüssiggasanlagen und der dazu erforderlichen Einrichtungen ist dafür verantwortlich, dass durch fachgemässe Ausführung die Sicherheit nach dem Stand der Technik gewährleistet ist.

2 Es dürfen nur solche Betriebe Flüssiggasanlagen und die dazu erforderlichen Einrichtungen ausführen, die über mindestens eine Person mit genügenden Kenntnissen über Flüssiggase und Installationstechnik verfügen. Diese Person ist für die sachgemässe und sicherheits-gerechte Ausführung verantwortlich.

Als Personen, die über genügende Kenntnisse über Flüssiggase und Installationstechnik verfügen, gelten:

  • Inhaber der höheren Fachprüfung im Sanitärfach (oder einer anderen gleichwertigen Fachprüfung), sofern sie nachweisen können, dass sie im Bereich Flüssiggas geprüft wurden.
  • Berufsleute mit Fähigkeitsausweis im Sanitärfach (oder einer anderen gleichwertigen Fachprüfung), sofern sie nachweisen können, dass sie zusätzlich über die theoretischen Grundlagen im Bereich Flüssiggas geprüft wurden.
  • Personen, die nachweisen können, dass sie eine - unter der Aufsicht des Arbeitskreises Flüssiggas der Suva stehende - praktische und theoretische Prüfung über Flüssiggas bestanden haben.